Skip to main content

Adrien Chavassieu

Der perfekte Reisende

Ein Manager (aber nicht nur...) mit interkontinentalem Stil

Wenn man an Adrien denkt, stellt man sich ihn spontan im Flugzeug sitzend vor. Das Dreifachleben des Chavassieu, Manager in der Parfümbranche, Mitinhaber eines Restaurants in Mallorca und Autor der App Citytips, spielt sich vorwiegend im Flugzeug ab. Seine Existenz bewegt sich zwischen Entscheidungen und Kontinenten.

Düfte: Mit vorwiegendem Tätigkeitsfeld in Südamerika, Indien und Afrika leitet er den Vertrieb von Parfüms verschiedener französischer und unternationaler Luxusmarken.

Daneben ist er Mitinhaber des Tapas-Restaurants Sa Cova in Santanyi, Mallorca, wo Adrien, der seit seiner Kindheit an häufige Umzüge gewöhnt ist, seine Ferien verbringt, ohne seine Arbeit zu unterbrechen, versteht sich.

Wie sollte man auch die Mentalität eines jungen Mannes bremsen, der in den Niederlanden geboren wurde, erst in Venezuela, dann in großen europäischen Hauptstädten wie London und Paris gelebt hat und schließlich im College von Fontainebleau zur Schule ging. Anschließend kehrte er nach Paris zurück, um Internationale Wirtschaft zu studieren, und dort fand er auch seine erste Anstellung im Parfümsektor, die ihn nach Japan und New York führte. Es folgten China und Shanghai, Beratertätigkeiten in Hongkong und schließlich beschloss Chavassieu, die Landkarte seines Lebens zu seinem Beruf zu machen: „Ich reise ständig und notiere alles, was mir gefällt oder mich berührt.“ Dies sind die Eindrücke und medienwirksame Entscheidungen, die er in der App Citytips zusammengefasst hat, Tipps, die man sich nicht entgehen lassen sollte. App-Download unter www.citytips.co.
Seit wenigen Monaten ist er erneut in Paris, wo wir ihn treffen, um sich in dieser Hauptstadt mit dem ihm vertrauten Flair niederzulassen und eine Art Alltag zu schaffen, den es dann aber doch nicht gibt, weil Chavassieu irgendwie immer gerade abgereist zu sein scheint, auch von diesem Gefühl. Wir haben es mit einem echten Reisenden zu tun, also versuchen wir, etwas über seine Gewohnheiten zu erfahren.


Der Stil
Schuhe müssen immer sehr schön sein. Nicht nur bequem, sondern auch von Spitzenqualität. Natürlich Tod's.
Komfort als Grenze zu Tendenzen und Mode. . Ausgewogenheit, die einen gelungenen Casual Chic ausstrahlt: dunkelgraues T-Shirt mit rundem Ausschnitt, Jeans und ungefütterte Jacketts. Ich besitze ein schwarzes, das ich vor ungefähr 15 Jahren gekauft habe: „Die beste Investition meines Lebens.“
Fundamental rule: If the garment is not perfect and of excellent quality, I won’t buy it.
Die Grundregel: Wenn ein Kleidungsstück nicht perfekt und von hoher Qualität ist, kaufe ich es nicht.
Die Manie: Das Handy in der rechten Tasche, Schlüssel und Lippenpflege in der linken. Betrachten wir nun seine Vorstellung vom perfekten Koffer.
Handgepäck,ein steifer, leichter Koffer mit vier Rädern.

Kleidung:
Alles in einer Farbe und dazu ein umwerfendes weißes Hemd, zwei oder drei Jeans und bequeme Schuhe, in denen man lange laufen kann. Niemals einen Mantel, eine schwarze Kaschmir-Strickjacke unter den Jacketts reicht: Ich steige vom Flugzeug direkt ins Auto um, gehe von Hotels in Restaurants.

Anti Jetlag:
Nackenstützkissen:„Es hält den Hals warm, man schläft gut und man wird von den Stewardessen verwöhnt, weil sie denken, dass man krank ist.“
Gehörschutz: „Man hört das Motorengeräusch des Flugzeugs nicht und kommt entspannter an.“
Badehose: „Wichtig: Schwimmen gehen, wenn es im Hotel einen Pool gibt. Das hilft gegen den Jetlag.“
Ladegeräte: „Alle, die ich brauche, von jedem zwei und immer im Koffer.“
Uhr: „Ich stelle sie immer schon vorher auf die Uhrzeit des Zielortes.“
Back to top