Skip to main content

MY BELOVED: Figaro

Figaro und ich

„Figaro und ich sind wie füreinander geschaffen! Er wurde 300 Meter entfernt von dem Apartment in Saint Germain des Près geboren, in dem ich früher wohnte. Kennengelernt haben wir uns über Sarah, eine New Yorker Freundin, die ebenfalls Mehrere Dackel besitzt. Dackel sind wirklich einzigartige Hunde und wir haben uns beide in diese Rasse verliebt.“

Dies sind die Worte von Jean-Christophe Laizeau – Kommunikationsdirektor der Maison de Champagne Ruinart in Paris – der uns einige Details über seine Art de Vivre verrät.

„Ich habe für ihn den Namen einer Opernfigur gewählt, sozusagen einen rassigen Namen, der für Perfektion steht. Rein zufällig ist es auch der Name einer der meistgelesenen französischen Tageszeitungen, im Grunde also eine absolut treffende Wahl, wenn man an meinen Beruf denkt!

Was ich an Figaro schätze, ist vor allem seine Intelligenz. Er versteht, ob ich in Eile bin oder Zeit für ihn habe und passt sich dem vollkommen an. Er ist sehr gesellig, er liebt Menschen ebenso wie andere Hunde, ist aber auch fähig, Distanz zu bewahren. Ich habe sehr viel Spaß mit ihm! Ebenso wie sein Herrchen verabscheut er den Regen, wir haben beide „sonnige“ Gemüter. Er kann stundenlang in gleißender Sonne am Poolrand schlafen. Er liebt ländliche Gegenden und ich habe den Eindruck, manchmal würde er gern mit mir gemeinsam reiten.

Wir lieben unsere gemeinsamen Ausflüge. Da er sehr gut erzogen ist, führe ich ihn nie an der Leine. Am Wochenende unternehmen wir lange Spaziergänge, an allen anderen Tagen begleitet er mich zum Joggen im Bois de Boulogne gegenüber meiner Wohnung. Vor einem Jahr sind wir von St. Germain nach Neuilly umgezogen. Die Pariser haben versucht, mich umzustimmen, aber ich muss sagen, für mich ist dies der ideale Ort zum Leben in Paris.
Die Pariser haben versucht, mich umzustimmen, aber ich muss sagen, für mich ist dies der ideale Ort zum Leben in Paris.

Neuilly ist die Upper East Side von Paris und der Bois de Boulogne ist ein zauberhafter Ort.

Wir sind unzertrennlich. Ich nehme ihn überall hin mit, ins Büro, ins Restaurant, auf Reisen oder wenn ich am Wochenende Freunde besuche. Freunde, die Kinder haben, freuen sich immer riesig, weil Figaro mit den Kindern stundenlang spielt, seine Geduld ist unerschöpflich … Er ist ein Dackel, mit dem man hervorragend zusammenleben kann, weil ich bei aller Bescheidenheit ohne zu übertreiben sagen kann, dass es mir gelungen ist, ihn perfekt zu erziehen.

Gemeinsam bereisen wir jeden Winkel der Welt, außer England, weil es dort mit den Genehmigungen noch ein wenig kompliziert ist. Wenn ich nach London muss, bleibt Figaro in unserem Familienanwesen in Loiret, auf dem Land. Wir nennen diesen Ort Prozac-sur-Loire, weil man dort rein gar nichts unternehmen kann. Aber für Figaro ist es perfekt, er döst in der Sonne oder schläft.

Ebenso wie ich liebt auch Figaro Venedig. Die Venetianer lieben Dackel und daher sind wir im siebten Himmel, sobald wir dort ankommen. Außerdem wird Figaro nie seekrank!

Natürlich mag Figaro auch New York, wo er viele Freunde hat: Gus, Cricket, Hélène und Jackeline, die Dackel meiner Freundin Sarah und ihrer Tochter Whitney. Sein Lieblingsgeschäft in New York ist Canine Style in der Upper East Side!
Wenn wir gemeinsam reisen, nutze ich immer eine Tasche, die ein Geschenk von Yves Carcelles ist. Wenn ich sie hervorhole, weiß Figaro schon, dass es wieder auf Reisen geht. Dann flitzt er los, um sein Lieblingsspielzeug zu holen, und klettert in die Tasche – bereit zur Abreise!“

Latest Articles

Browse Archive
Back to top