Skip to main content

Filippo Vitta Zelman

Der Verleger mit Leidenschaft fürs Digitale.
Die Welt der Bücher, gefiltert durch technologische Erfindungen.

Filippo Vitta Zelman, Zeitzeuge der technologisch-digitalen Ära, legt seinen Schwerpunkt im familieneigenen Verlag auf Innovation in Marketing und Kommunikation. Im vergangenen Jahr hat er unter anderem dem Club Skira neues Leben eingehaucht - 60.000 Mitglieder, denen exklusive Angebote und Vorteile vorbehalten sind (www.skira.net/page/club-skira) - und an der Entwicklung einer speziellen App für die Ausstellung über Leonardo da Vinci im Palazzo Reale im Mailand mitgewirkt: Being Leonardo, ein besonderes digitales Projekt unter seiner Regie, das mit Samsung Gear VR 3D-Brillen den Besuch der Ausstellung zu einem 360°-Erlebnis gemacht hat. Auf seinem Plan stehen auch Tablet-Systeme als Audio-Guides, hochwertige Bücher und nummerierte Serien. Eine kulturell geprägte Vielseitigkeit, die sich auch in seinem persönlichen Stil widerspiegelt, in seiner Art und Weise, sich stets angemessen, aber ohne feste Regeln zu kleiden: "Das Wort Outfit ist für mich ein schwieriger Begriff. Ich habe viele Outfits, alle sehr persönlich". Der Sinn für Eleganz von Filippo reicht vom Nadelstreifenanzug bis hin zum Jogginganzug mit Sneakers: "Meine Freunde wissen, dass ich mich sehr unterschiedlich kleide, aber es erscheint nie unangemessen". Schauen wir uns einmal an, was gemeint ist.


- Ich fühle mich elegant: wenn ich Gutes tue, auch für Tiere: Ich unterstützte Sea Shepherd im täglichen Kampf gegen den Walfang und die Tötung von Delfinen. Am Wochenende helfe ich in Hunderettungsvereinen außerhalb der Stadt.
- Das ideale Outfit: ein bequemes Hemd aus Hanffaser, Leinenhose, Sonnenbrille und leichte Sommerschuhe.
- Das schönste Geschenk: eine alte Rolex-Uhr, Modell Oyster, mit schwarzem Zifferblatt und Kroko-Armband: ein Geschenk meines Großvaters, das ich nur zu besonderen Gelegenheiten trage.
- Im Koffer: sowohl auf Geschäftsreisen als auch im Urlaub: Shorts und Turnschuhe. Sport ist schon seit meiner Kindheit ein fester Bestandteil meines Lebens… auch einfach mal ein Stündchen Jogging.
- Musik: Lucio Battisti, egal was. Seine Lieder sind alle Meisterwerke.
- Zu Hause: ein Bücherregal, eine bequeme, extragroße Couch, Wände voller Fotografien.
- Das Buch: Der alte Mann und das Meer von Hemingway.
- Der Film: Die Thomas Crown Affäre, eine brillante und amüsante Komödie mit einem unerwarteten Ende, und Der mit dem Wolf tanzt, Abenteuer und Geschichte in Kult-Version.
- Die Angst: sich ihr stellen und sie überwinden.
Als ich noch sehr jung war, übte ich jeden Sommer Tauchen ohne Geräte. Ich hatte damals eine Blockade, die mich daran hinderte, eine gewisse Tiefe zu überwinden, weil ich Angst vor der Kälte, vor dem Schatten, vor dem Ungewissen hatte, davor, mich zu weit von der mir bekannten Welt zu entfernen. Durch Übung ist es mir gelungen, heute auch über 30 m tief zu tauchen. Die vollkommene Harmonie mit dem Meer, weitab vom Alltag, lässt mich Dinge entdecken, die nur diese Welt, andersartig und herrlich, zu bieten hat.
- Nie: Lila und Sakkos ohne entsprechende Hose.
- Immer: Blau, wie das Meer.
- Oft: sonntags abends im Kino, um 22 Uhr. Im Jogginganzug und Sneakers, direkt nach dem Training.
- Das darf man nicht: Vertrauen missbrauchen.
- Lieblings-App: Being Leonardo, virtuelle App für ein 360°-Erlebnis in der Welt von Leonardo da Vinci.
Meine Geheimadressen:
- auf Panarea, eine der Äolischen Inseln, ein guter Drink mit Blick aufs Meer von der Terrasse des Raya aus.
(Nach 14 aufeinanderfolgenden Sommern ist die Insel wie ein zweites Zuhause geworden.)
- Das Restaurant Muottas Muragl in Sankt Moritz: ein herrliches Abendessen mit Blick auf das gesamte Engadin.
- Der Fußballplatz des Mailänder Gymnasiums Leone 13°, und seine Mannschaft, in der ich seit mehr als 3 Jahren 3 Mal pro Woche spiele.
- Don Kenya Run, ein kleines Geschäft in der Via Donatello in Mailand, das auf Laufschuhe und technisches Running-Material spezialisiert ist. Sein Inhaber Matteo steht mir stets mit Rat und Tat zur Seite.
- Ein kleiner Felsen im Tyrrhenischen Meer 7 Meilen von der Insel Ponza entfernt: mitten im Wasser, ein Paradies für Tauchfans.
Aber Achtung: die Strömung ist stark und der Meeresboden geht sofort in große Tiefen über.
Back to top