Skip to main content

Pierre-Emmanuel Racine & Xavier d'Audiffret

Signierter Cidre.
Ein ultraschickes Start-up mit Hauptsitz im Familienschloss.

Kultiviert und gleichzeitig aktuell. Eine seit zwanzig Jahren währende Freundschaft wird zur erfolgreichen Geschäftspartnerschaft. In der Normandie, wo sie gemeinsam aufwuchsen.
Xavier und Pierre Emmanuel gingen in die gleiche Vorschule, in Argentan, nahe des Chateau de Sassy, wo Xavier aufwuchs: „Schon immer wollte ich ein eigenes Unternehmen gründen und ich bewundere alle, die es schaffen, sich etwas eigenes aufzubauen und dafür auch bereit sind, Risiken einzugehen. Darum gründete ich im Jahr 2014 Maison Sassy, gemeinsam mit Pierre-Emmanuel, den ich seit meinem zweiten Lebensjahr kenne.“
Xavier hat Corporate Finance an der European Business School studiert, während sich Pierre-Emmanuel für die Skema Business School entschied und anschließend durch China und Irland reiste, um Erfahrungen zu sammeln. Bereits im Jahr 2000 nahm die Idee, ein Start-up zu gründen, Gestalt an. Aber beide entschieden sich, zunächst noch einige Jahre im Finanzsektor zu arbeiten, um dann auf ihre ursprüngliche Idee zurückzukommen und sie in einen ultra-schicken Marken-Cidre umzusetzen.
Eineinhalb Jahre arbeiteten sie an dem Projekt und kreierten mit der Unterstützung ihrer Kellermeister drei verschiedene Rezepturen.
2014 präsentierten sie Sassy (www.maison-sassy.com), den ersten modernen Cidre, Made in Normandy, glutenfrei, absolut rein und zu 100% natürlich, kalorienarm und mit geringem Alkoholgehalt, ein Revival des Apfels, der ein typisches Produkt ihrer Heimatregion ist.
Genau dies ist die Botschaft, die Sassy überbringen soll - sie wollten etwas für sich selbst schaffen, für ihre Heimatregion und ein Zeugnis für französisches Savoir Faire, neu interpretiert mit einem Hauch Aktualität. Der Cidre ist nur in begrenzten Mengen erhältlich, weil er streng nach den traditionellen Verfahren hergestellt wird. Und verkauft wird er ausschließli8ch in den exklusivsten Geschäften Frankreichs, beispielsweise bei Colette in Paris.
Der ungewöhnliche Hauptsitz des Unternehmens von Xavier und Pierre-Emanuel ist das Chateau de Sassy. Das Schloss ist berühmt für seinen Park und das früher hier geführte Gestüt. Es ist ein Ort, der von der Geschichte Frankreichs erzählt, mit seinen aneinander gereihten Sälen aus dem 17. Jahrhundert, deren Wände mit Stickereien in Grün und Burgunder verziert sind: „Es ist der Ort, an dem ich mich am besten entspannen kann und wo ich meine Akkus auflade, auch wenn ich arbeite.“
Ihr Stil:

Xavier

- Ich fühle mich elegant: wenn ich etwas Schlichtes trage, wie Jeans, Kaschmirpullover und eine schöne Uhr.
- Das Outfit: ein schicker Anzug.
- Luxus: liegt im Detail, in der besonderen Aufmerksamkeit für ungewöhnliche Dinge. Und die Zeit, die man mit geliebten Menschen verbringt.
- Mein schönstes Geschenk: ein Überraschungsurlaub nach Florenz, mit meiner Freundin.
- In meinem Koffer: iPad, ein gutes Buch, meine Visitenkarten und eine Miniflasche Cidre Sassy.
- Lieblingsort: Chateau de Sassy.
- Musik: Mein Musikgeschmack ändert sich öfter, aber Devendra Banhart, The Cure und David Bowie sind meine Favoriten aller Zeiten.
- Raumdesign: unbearbeitete Materialien wie Holz und Zement, kombiniert mit einer geschickten Beleuchtung.
- Film: Ich mag David Fincher, er hat einige unglaubliche Filme inszeniert, wie Sieben, The Game, Fight Club, Zodiac - die Spur des Killers und kürzlich Gone Girl - das perfekte Opfer.
- Angst: vor der Einsamkeit.
- Nie: aufgeben.
- Immer: „stay hungry, stay foolish“, wie Steve Jobs sagte.
- App: Instagram.
- Stadt: Ich liebe London und seine Atmosphäre. Samstags Mittagessen am Borough Market und ein Spaziergang in den Kew Gardens oder ein Besuch in der Saatchi Gallery.
The Cow in Notting Hill, 89 Westbourne Park Rd., ein Gastropub mit einer hervorragenden Fischkarte;
Korobuta, 17-20 Kendal St., ein japanisches Restaurant mit exklusiver asiatischer Rock-Atmosphäre;
The terrace of The Boundary, 2-4 Boundary St, East London.

Pierre-Emmanuel

- Ich fühle mich elegant: wenn ich einen dunkelblauen Anzug und darunter ein weißes Hemd trage.
- Das Outfit: mit einem Smoking kann man nichts falsch machen.
- Luxus: Die Freiheit zu tun, was ich möchte, wann immer ich es möchte und mit den Menschen, die ich liebe.
- In meinem Koffer: Computer, Visitenkarten und iPad.
- Lieblingsort: Pays d’Auge in der Normandie, besonders in frühen, nebligen Morgenstunden.
- Musik: Momentan höre ich verschiedene Gruppen wie Metronomy, Synapson oder Edward Newgate (Soundcloud).
- Raumdesign: schlicht, hell und nicht überladen.
- Buch: „Le Sphinx Rouge“ von Dumas und kürzlich „Oona and Salinger“ von Beigbeder.
- Film: Mir gefallen „Mommy“ von Xavier Dolan und „Das Leben ist schön“ mit Roberto Begnini - ein echter Klassiker.
- Nie: weiße Socken.
- Immer: eine Flasche Cidre Sassy in meinem Kühlschrank!
- App: Instagram.
- Stadt: Paris, hier habe ich die längste Zeit mit meinen besten Freunden verbracht.
Unsere Pariser Lieblingsbars:
Le Syndicat, 51 Rue du Faubourg Saint-Denis;
Le Sherry Butt, 20 Rue Beautreillis;
La Candelaria, 52 Rue de Saintonge (Paris 3eme).
Back to top