MY MANIA: Sofia Camerana

My Collections

HUNDE.
Es beginnt mit den Porträts der Hüter des Hauses. Ihre Darstellungen sind in Eingang und Korridor aufgereiht und belegen die Liebe ihrer Herrchen, die sie in Öl oder Kohlezeichnung porträtieren ließen. Vorrangig handelte es sich dabei um Engländer, von denen man etwas in den Bildern erkennen kann.

Der Lieblingshund: “Natürlich ein Mischling. Mit gewitztem und stolzem Blick”.

Die Rahmen: “Ich habe noch nie einen ausgewechselt, ich mag die Originalrahmen”. Die Quellen: “Kleine Auktionen am Ende der King’s Road, genauer gesagt in der Lots Road, oder aber der Markt von Bermondsey”. Die Öffnungszeiten: “Ich begann mit meiner Mutter, als ich in England das College besuchte. Die Tour startete gegen 5 Uhr morgens”.

HÜTE.
“Die Kollektion entstand in moderneren Zeiten”. Sofia Camerana trifft einen Stilisten, der Abschnitte von für Hochzeitskleider verarbeiteter Spitze miteinander kombiniert, sieht Zeichnungen von Gesichtern mit Hüten, die mit Bändern, Federn und Knöpfen im dreidimensionalen Retro-Look geschmückt sind.

Die Inspiration.
“Ich liebe die Literatur des 19. Jahrhunderts, vor allem die englische. Diese Hüte erinnern mich an die Heldinnen aus diesen Büchern”.

Position.
Alle Gesichter in Richtung Kamera, jedes begegnet dem anderen oder fordert es vielleicht sogar heraus, ein Kampf um den besten Look. Alle zusammen? “Wenn Sie über das Haus verteilt wären, erschienen sie mir einfach unordentlich”.

Lieblingshüte.“Vier Winterhüte voller Federn”.

Die Quellen.In diesem Falle handelt es sich um traditionelle italienische Märkte: der Gran Balon in Turin, der Flohmarkt in der Nähe der Piazza Santa Croce in Florenz…..ansonsten Entdeckungen, wie es ihre Angewohnheit ist.
Back to top