Skip to main content

Julien B. Diez

Der Geschmack von St. Barth

Sein Name ist eng verbunden mit Foodland St. Barth, das die leckersten Speisen auf magische Art und Weise auf die Insel bringt, die Insel St. Barth, in die er sich bei dem Besuch eines Freundes im Jahr 2006 verliebt hat. Eigentlich wollte er nur ein paar Monate bleiben. Jetzt lebt er dort schon seit neun Jahren. Gemeinsam mit Julien entdecken wir den Geschmack und die Geschmäcker eines Franzosen, der in seinem vorherigen Leben Austernzüchter war.

Den Rest erfahren wir von ihm:
"Ich bin in Straßburg nahe der französisch-deutschen Grenze geboren.
Ich bin in einer sehr familiär geprägten Umgebung aufgewachsen, mit meinen Eltern und meiner jüngere Schwester.
Ich habe im Elsass, in der Provence und im Südwesten Frankreichs gelebt.
Nach dem Abitur ging ich mit 17 Jahren nach La Rochelle, um Aquakultur zu studieren.
Ich habe mich schon immer für Berufe interessiert, die mit dem Meer zu tun hatten. Ich studierte das Leben im Meer, die Biologie, die unterschiedlichen Lebensformen im Wasser. Ich erwarb außerdem ein paar Segel- und Bootspatente (so konnte ich surfen, tauchen und es mir am Strand gutgehen lassen).
Während des Studiums lebte ich auf der Île d’Oléron im Westen Frankreichs. Die Spezialität der Insel sind Austern. Um ein bisschen dazu zu verdienen, arbeitete ich für die Austernzüchter. Ich liebte diese Arbeit sehr. So machte ich sie zu meinem Beruf. Acht Jahre lang war ich Austernzüchter und machte einzigartige Erfahrungen in dieser so besonderen Region zwischen der Bretagne, der Normandie, der Île de Ré und der Île d‘Oléron und Arcachon – auch unter schwierigen Bedingungen... Man arbeitet mitten im Meer, Winters wie Sommers, bei jedem Wetter. Aber es ist wundervoll.
Als ich den Eindruck hatte, neue Erfahrungen machen zu müssen, ging ich nach St. Barth.
Ich habe 2006 einen Freund besucht, der hier lebt … und wollte ein paar Monate bleiben, … doch jetzt bin ich schon seit neun Jahren hier. Es war Liebe auf den ersten Blick. Ich überlegte auch, nach Europa zurückzukehren, doch Jahr für Jahr verliebte ich mich immer mehr in diesen kleinen Felsen in der Karibik.
St. Barth ist eine kleine Welt, man weiß hier, wie nirgendwo sonst, sofort, ob man hier leben kann, ob man sich hier wohl fühlt.
Es ist wunderbar. Man kann sein Leben so gestalten, wie das an anderen Orten nicht möglich ist.
Vor einigen Jahren wurde alles anders. Ich habe mich in meine zukünftige Frau verliebt, die hier im Urlaub war, und begann im Bereich Import von Lebensmitteln zu arbeiten.
Heute dreht sich mein Leben „auf dem Felsen“ vollständig um meine Familie und meine kleine Karibikprinzessin Leeloo, ich arbeite und habe eine fantastische Lebensqualität, ich bin immer in engem Kontakt zum Meer.
Ich bin Partner bei der Firma Foodland St. Barth, die frische Lebensmittel aus der ganzen Welt importiert. Wir beliefern zahlreiche Restaurants der Insel und auch Privatleute: wir sind der beste Cateringservice für die Privatvillen und Yachten auf der ganzen Insel.
Was die Zukunft bringt, weiß ich nicht... vielleicht einen anderen Ort... und vielleicht arbeite ich eines Tages wieder mit meinen Austern."

Für mich bedeutet Luxus: Augenblicke mit meiner Familie, mit meiner 2 Jahre alten Tochter Leeloo und meiner Frau Julie.

Mein schönstes Geschenk: LEELOO.

Das packe ich in meinen Koffer: meine Cowboy-Stiefel

Ich fühle mich elegant: braungebrannt und salzig von Meerwasser, ich liebe dieses absolut natürliche Gefühl.
Seit meinem sechsten Lebensjahr lebe ich am Meer, deswegen muss ich immer auch physisch die Präsenz des Meeres spüren. Ich weiß, dass ich nie auf das Meer verzichten könnte: St. Barth ist der ideale Ort und mein Kajak das perfekte Werkzeug.

Mein Lieblingsplatz: schwer zu sagen, es gibt viele davon. Ich liebe die Inseln und das ist meine Rangliste:
- Oléron an der französischen Westküste
- St. Barth, FWI
- Rod Loga, Schweden, eine kleine Insel nahe Stockholm
(Ich liebe Schweden sehr, meine Frau Julie ist Schwedin und ich habe die Gelegenheit gehabt dieses wunderschöne, ruhige Land gut kennenzulernen).

Mein Soundtrack: Easy Rider, The Pusher von Steppenwolf.

Ängste: jemanden zu enttäuschen.

Nie: nachtrauern.

Immer: vorangehen! WAR ARAOK ATAO ! ( in bretonischer Sprache).

Drei "geheime" Adressen:
- Lorient, der schönste Strand auf St. Barth, nicht zufällig gilt er als einer der schönsten der Welt;
- Die Bucht von Torekov in Schweden: Meer, Natur, Stille und Frieden;
- Inmitten des Atlantischen Ozeans: auf einem Segelboot, ich habe eine Atlantiküberquerung mitgemacht, eine unvergessliche Erfahrung.
Back to top