Sofia Camerana

Sofia Camerana : Reiseszenen

Globetrotter durch die Luxuswelt. Sie hat Zimmer und Kontinente gesehen, praktisch alle Hotels der Welt, beruflich.
Die junge Frau Camerana hat sich auf Travel & Lifestyle spezialisiert, sie ist eine PR-Expertin im Reisesektor. Sie hat unzählige Hotels besucht und bewertet und ebenso viele Bestecke gesammelt, von jeder ihrer Etappen. Diese Jahr für Jahr zusammengetragenen Souvenirs sind mittlerweile eine beachtliche Sammlung, eine Art Tisch-Service der Weltkultur.

Wir treffen sie in ihrem Haus in Turin, in dem sie aufgewachsen ist und heute ihre Wochenenden verbringt. Aber Sofia würde gern dorthin zurückehren. Die Einrichtung ist gewollt klassisch, ebenso wie ihr Kleidungsstil. Frau Camerana, die Globetrotterin, lebt zwischen Bolgheri, Turin und Mailand und symbolisiert die Zeitlosigkeit der Familien, die auf eine lange Tradition zurückblicken können.

Man erkennt sie sofort daran, dass sie ihre Handtasche sprichwörtlich in der Hand hält, also zwischen den Fingern: Sofia benutzt keine Tragegriffe. Und wir haben sie nach einigen Details aus ihrem Erfahrungsschatz als Vielgereiste gefragt.

Das perfekte Hotel.
1 - Eine Bar mit besonderen und sehr unterhaltsamen Cocktails, die auch Einheimische anlockt und wo man auch innerhalb des Hotels ein wenig City-Flair spürt.
2 - Sehr bequeme Betten und Bettwäsche, die man mit nach Hause nehmen kann.
3 - Ein charakteristischer Duft, der das Haus zu etwas Besonderem, Einzigartigem macht (wie der Jasmin-Duft des Imperial in Neu-Delhi).
4 - Individueller Zimmerkomfort, Therapeuten für eine Massage oder eine einzigartige Wellness-Behandlung… als Motivation zum erneuten Besuch oder für eine bleibende Erinnerung.

Perfekte Hotels.
De Russie, Rom: „Weil dies Rom ist, wie in "Die große Schönheit.“
George V, Paris: „Das Nonplusultra des Chics.“
Post Ranch Inn, Big Sur: „Das romantischste und schönste Hotel, in dem ich je war!!!“
Taj Mahal Palace, Mumba: „Weil man hier Geschichte atmet.“
Soneva Fushi, Malediven: „Unglaublich „green“, hervorragendes Essen, ein exzellentes Spa. Und keineswegs einengend, obwohl es auf einem Atoll steht.“

Koffer. Handgepäck. Ihr Trolley ist starr, ihre Regeln sind es auch. Der Trick besteht darin, sich in Farbblöcken zu bewegen, aber so, dass alle Kleidungsstücke auch untereinander austauschbar sind. Immer dabei: 1 Paar Absatzschuhe. 1 Paar Sneaker. 1 Leggins und ein T-Shirt zum Joggen. 1 Paar flache Schuhe, die immer chic sind.

Immer. Meinung ändern. Nie. Chewing Gum.

Immer dabei. Eine Kette mit einem Windrosen-Anhänger. Wenn sie reist, trägt sie ihren Schmuck in einer Samtrolle immer bei sich: „Dieses Accessoire gibt mir das Gefühl, mich nicht zu verirren.“

Schönheitsgeheimnis. 8-Stunden-Lippenpflege, auch auf den Händen.

Am Wochenende. „Ich liebe es, einkaufen zu gehen, ganz besonders auf dem Fleischmarkt.“

Camerana Tod’s Touch. Ein Paar Tod’s Winter Gommino im Alter von 13 Jahren: Ihr erster Mythos, das erste Paar Schuhe, das sie sich in ihrem Leben hat schenken lassen.
Back to top